Brief von „Sibak“ Wu Runjin
Copyright 2018 Qigong-Zentrum Wu Shangfeng
Wu Runjin, unser Sibak hat uns einen letzten Brief hinterlassen. Ich habe diesen mit Sifu Meilings und Martins Hilfe übersetzt und möchte Euch den jetzt vorlesen. Zum leichteren Verständnis möchte ich vorausschicken, dass Runjin in diesem Brief manchmal von sich als Sibak in der dritten Person spricht. Brief von Sibak, 1. Ich danke allen meinen Schülern, die viele Jahre das Qigong-Zentrum unterstützt haben. Obwohl wir nicht in Europa geboren sind, haben wir hier unser Zuhause gefunden, weil es so viele Schüler gab, die uns wie eine Familie waren, die uns Glück und Fröhlichkeit gaben und uns gemeinsames Lachen schenkten. Sibak wollte Euch noch nicht verlassen, denn ich habe noch viel Wissen und Erfahrungen in Kung Fu, Tai Chi, Qigong und Medizin, dass ich Euch noch nicht vermitteln konnte. Es ist Schade, dass mir dies in meinem Leben nicht möglich war. Aber Sibak wird auch im Himmel an Euch denken. Vielen Dank an Euch, ich hoffe, dass Ihr Euch an Sibak erinnern werdet. 2. Danke an Thomas und Elvira, die sich aus ganzem Herzen uneigennützig um das Qigong- Zentrum gekümmert haben und sehr viele gute Vorschläge eingebracht haben. Sibak hat immer gesagt, im ganzen Leben findet man sehr schwer solche Partner. Vielen Dank. Ich hoffe, dass sie das Qigong-Zentrum auch weiterhin unterstützen, dass sie damit fortfahren, dem Qigong-Zentrum zu helfen. 3. Vielen Dank an die Familie von Martin. Wenn ich sie nicht gehabt hätte, hätten wir Europa gar nicht kennen gelernt. Über mehr als zehn Jahre haben sie uns in allen Bereichen des Lebens, des Berufs und aller Arbeit große Unterstützung und Hilfe gegeben. Das kann man im ganzen Leben nicht vergessen. Sibak hat immer gesagt, dass seine Schwester Meiling mit ihm die engste Beziehung unter seinen Geschwistern hatte. Das Feng Shui sagt, das Schlange und Hahn gute Freunde sind. Von klein auf haben wir unsere Erfahrungen immer ausgetauscht: im Leben, im Arbeiten, im Training, in Partnerformen und im Unterrichten. Wir haben immer wieder gemeinsame Fortschritte gemacht, um die chinesische Kultur zu verbreiten, um die Arbeit unserer Eltern fortzuführen. Es ist sehr viel Schweiß geflossen, um den heutigen Erfolg zu erreichen. Dass es das Qigong-Zentrum heute so gibt, ist untrennbar mit Meiling und Martin verbunden. 4. Zuletzt möchte ich meinen Familienangehörigen danken. Meine Eltern haben uns sehr viel von ihrer Kunst, Erfahrung und Menschenkenntnis mitgegeben. Ich glaube, dass dieser Hintergrund für uns ein großes Glück war. Außerdem gibt es meine Frau Lichan und meinen Sohn Shangfeng. Während mehr als 22 Jahren haben wir drei Menschen gelacht, haben uns auseinandergesetzt, haben uns gesorgt und zusammen nachgedacht und waren dabei eine Einheit. Was ich auch immer getan habe, sie waren an meiner linken und an meiner rechten Seite, haben mir Ideen gegeben und Vertrauen geschenkt. Wir sind zusammen einen Weg gegangen. Dieses Gefühl kann man mit Worten gar nicht ausdrücken. Ich hoffe, dass wir im nächsten Leben wieder ein Paar sein werden und dass Shangfeng wieder unser Sohn sein wird - und dass wir zusammen hundert Jahre alt werden, weil dieses Leben zu kurz ist, und für all meine Liebe nicht genügend Zeit war. Von tiefem Herzen danke ich Ihnen und wünsche Ihnen ein glückliches Leben. Zuletzt denke ich an alle guten Freunde. Ich hoffe, dass jeder sein Leben genießt und seine Zeit sinnvoll nutzt und gesund bleibt. Wenn ich im Himmel Urlaub kriege, komme ich zurück und trainiere mit Euch. Bitte vergesst mich nicht.
Brief von „Sibak“ Wu Runjin
Copyright 2018 Qigong-Zentrum Wu Shangfeng
Wu Runjin, unser Sibak hat uns einen letzten Brief hinterlassen. Ich habe diesen mit Sifu Meilings und Martins Hilfe übersetzt und möchte Euch den jetzt vorlesen. Zum leichteren Verständnis möchte ich vorausschicken, dass Runjin in diesem Brief manchmal von sich als Sibak in der dritten Person spricht. Brief von Sibak, 1. Ich danke allen meinen Schülern, die viele Jahre das Qigong- Zentrum unterstützt haben. Obwohl wir nicht in Europa geboren sind, haben wir hier unser Zuhause gefunden, weil es so viele Schüler gab, die uns wie eine Familie waren, die uns Glück und Fröhlichkeit gaben und uns gemeinsames Lachen schenkten. Sibak wollte Euch noch nicht verlassen, denn ich habe noch viel Wissen und Erfahrungen in Kung Fu, Tai Chi, Qigong und Medizin, dass ich Euch noch nicht vermitteln konnte. Es ist Schade, dass mir dies in meinem Leben nicht möglich war. Aber Sibak wird auch im Himmel an Euch denken. Vielen Dank an Euch, ich hoffe, dass Ihr Euch an Sibak erinnern werdet. 2. Danke an Thomas und Elvira, die sich aus ganzem Herzen uneigennützig um das Qigong-Zentrum gekümmert haben und sehr viele gute Vorschläge eingebracht haben. Sibak hat immer gesagt, im ganzen Leben findet man sehr schwer solche Partner. Vielen Dank. Ich hoffe, dass sie das Qigong-Zentrum auch weiterhin unterstützen, dass sie damit fortfahren, dem Qigong- Zentrum zu helfen. 3. Vielen Dank an die Familie von Martin. Wenn ich sie nicht gehabt hätte, hätten wir Europa gar nicht kennen gelernt. Über mehr als zehn Jahre haben sie uns in allen Bereichen des Lebens, des Berufs und aller Arbeit große Unterstützung und Hilfe gegeben. Das kann man im ganzen Leben nicht vergessen. Sibak hat immer gesagt, dass seine Schwester Meiling mit ihm die engste Beziehung unter seinen Geschwistern hatte. Das Feng Shui sagt, das Schlange und Hahn gute Freunde sind. Von klein auf haben wir unsere Erfahrungen immer ausgetauscht: im Leben, im Arbeiten, im Training, in Partnerformen und im Unterrichten. Wir haben immer wieder gemeinsame Fortschritte gemacht, um die chinesische Kultur zu verbreiten, um die Arbeit unserer Eltern fortzuführen. Es ist sehr viel Schweiß geflossen, um den heutigen Erfolg zu erreichen. Dass es das Qigong-Zentrum heute so gibt, ist untrennbar mit Meiling und Martin verbunden. 4. Zuletzt möchte ich meinen Familienangehörigen danken. Meine Eltern haben uns sehr viel von ihrer Kunst, Erfahrung und Menschenkenntnis mitgegeben. Ich glaube, dass dieser Hintergrund für uns ein großes Glück war. Außerdem gibt es meine Frau Lichan und meinen Sohn Shangfeng. Während mehr als 22 Jahren haben wir drei Menschen gelacht, haben uns auseinandergesetzt, haben uns gesorgt und zusammen nachgedacht und waren dabei eine Einheit. Was ich auch immer getan habe, sie waren an meiner linken und an meiner rechten Seite, haben mir Ideen gegeben und Vertrauen geschenkt. Wir sind zusammen einen Weg gegangen. Dieses Gefühl kann man mit Worten gar nicht ausdrücken. Ich hoffe, dass wir im nächsten Leben wieder ein Paar sein werden und dass Shangfeng wieder unser Sohn sein wird - und dass wir zusammen hundert Jahre alt werden, weil dieses Leben zu kurz ist, und für all meine Liebe nicht genügend Zeit war. Von tiefem Herzen danke ich Ihnen und wünsche Ihnen ein glückliches Leben. Zuletzt denke ich an alle guten Freunde. Ich hoffe, dass jeder sein Leben genießt und seine Zeit sinnvoll nutzt und gesund bleibt. Wenn ich im Himmel Urlaub kriege, komme ich zurück und trainiere mit Euch. Bitte vergesst mich nicht.